Textversion
Textversion

Gästebuch Sitemap Anfahrt Kontakt Impressum Haftungsausschluss

Druckbare Version

Dresdner Requiem im April 2010

Dresden - nach Bombardierung am 14. Februar 1945

Blick vom Rathausturm - Entstehungszeit des Fotos zwischen dem 17. September 1945 und 31. Dezember 1945 - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Richard Peter (1895 1977) - Lizenz s.u.




Rudolf Mauersberger

Rudolf Mauersberger (1889 - 1971)

Gesamtdeusches Dichtertreffen auf der Wartburg, Mitglieder des Dresdener Kreuzchores singen zur feierlichen Eröffnung der Tagung - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Bundesarchiv, Bild 183-25397-0001 / Wittig / CC-BY-SA - Lizenz s.u.



Rudolf Mauersberger – oder : Die Frage nach dem „Warum“

Es war in den letzten Wochen des Zweiten Weltkrieges: am 13. Februar 1945, wurde die Kunst- und Kulturstadt Dresden durch verheerende Luftangriffe in Schutt und Asche gebombt. Das, was die deutsche Luftwaffe an Coventry, Rotterdam und Guernica einer erschütterten Welt vorexerziert hatte, kam nun in einer Mischung aus Hass, Rache und Vergeltung in grausamster Form auf die deutschen Städte zurück. Leidtragende war die Zivilbevölkerung. In Dresden, das damals von Ost-Flüchtlingen überfüllt war, ist die Zahl der Toten nur zu schätzen- unter ihnen auch elf Jungen des legendären „Kreuzchores“, der unter seinem Leiter Rudolf Mauersberger noch einige Jahre zuvor in einer Amerika-Tournee einen tiefen Eindruck vom „anderen“ Deutschland hinterlassen hatte.

Rudolf Mauersberger (Kreuzkantor von 1930 bis zu seinem Tode 1971) – mit seinem Namen verbindet sich der herb-glänzende Klang der Knabenstimmen, seine „Jungens“ Theo Adam oder Peter Schreier, die später selbst berühmten weltbekannten Sänger, Bachpflege und – das „Dresdner Requiem“: Ein liturgisches Werk für drei Chöre, Knabensolisten, Instrumente und Orgel. Mauersberger macht hier den Versuch, das Unerklärbare zu verstehen: „Warum?“ – das ist die zentrale Frage in der Motette „Wie liegt die Stadt so wüst“, die er am Karfreitag 1945 komponiert hatte und die dem Requiem vorangestellt ist. Eine Antwort auf diese Frage hofft er in den Worten Jesu zu finden, die vom Altarchor gesungen werden: „In der Welt habt ihr Angst, aber, seid getrost: Ich habe die Welt überwunden“. Am Karfreitag 2010 wird unsere Kantorei dieses Werk aufführen.

Die Künstlerin Heide Lethaus hat zu diesem Werk Ölbilder und Collagen geschaffen, die in der Hauptkirche ab Donnerstag, dem 18. Februar um 19.30 Uhr zu sehen sind: Prof. Jakubowski liest zur Eröffnung dann Ausschnitte aus dem Tagebuch von Victor Klemperer. Am Donnerstag, dem 18. März geben Dr. Vitus Froesch, der über Rudolf Mauersberger promovierte, und Mitglieder der Kantorei unter Leitung von Udo Witt eine Einführung in das Werk.


KARFREITAGSKONZERT

Dresden - Kreuzkirche

1930 wurde Mauersberger zum Kreuzkantor und Leiter des berühmten Dresdner Kreuzchores berufen - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Reguiieee - Lizenz s.u.



DIE KANTOREI DER EV. HAUPTKIRCHE RHEYDT

KARFREITAGSKONZERT
Karfreitag, 2. April 2010, 19.30 Uhr

Ev. Hauptkirche Rheydt

Rudolf Mauersberger
"Dresdner Requiem"

für Knabensolisten, drei Chöre, Blechbläser,
Schlagwerk, Celesta und große Orgel

Ausführende: Knabenchor der Musikschule an der Ev. Hauptkirche

Kantorei der Ev. Hauptkirche Rheydt

Niederrheinischer Kammerchor Viersen-Dülken

Mitglieder der "Niederrheinischen Sinfoniker"

Leitung: Kantor Udo Witt

Unter dem Eindruck der völligen Zerstörung der Kunststadt
Dresden in den letzten Wochen des 2. Weltkrieges, bei der
auch Jungen seines "Dresdner Kreuzchores" ums Leben
kamen, komponierte Mauersberger am Karfreitag 1945 die
Trauermotette "Wie liegt die Stadt so wüst". In den darauf
folgenden Jahren entstand das Requiem, das mit mehreren
Chören den gesamten Kirchenraum einnimmt und versucht,
das unfassbare Geschehen durch den Trost des Evangeliums
zu verarbeiten.
______________________
Eintrittskarten (nummerierte Plätze) zu 16,-/ 13,-/ 10,- Euro im
Vorverkauf ab 15. Februar unter Tel: 02166/ 948 635
(Anrufbeantworter) und bei den Chormitgliedern. Restkarten an
der Abendkasse. ACHTUNG: VERÄNDERTER SITZPLAN!!


Quellenangabe:


Die Fotos "Gesamtdeusches Dichtertreffen auf der Wartburg, Mitglieder des Dresdener Kreuzchores singen zur feierlichen Eröffnung der Tagung - Autor: Bundesarchiv, Bild 183-25397-0001 / Wittig / CC-BY-SA" - "Kreuzkirche Dresden - Autor: Reguiieee" - "Blick vom Rathausturm - Autor: Richard Peter (1895 - 1977)" stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. Diese Dateien sind lizenziert unter der Creative Commons Attribution ShareAlike 3.0 und unter der Creative Commons-Lizenz „Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported".





Counter



(C) Kantorei Evangelische Hauptkirche Rheydt 2017 - Alle Rechte vorbehalten