Textversion
Textversion

Gästebuch Sitemap Anfahrt Kontakt Impressum Haftungsausschluss

Druckbare Version

Matthäus-Passion im April 2014

Matthäus-Passion am 18. April 2014

Foto: Dellef Ilgner




Bachs Matthäus-Passion

Leipzig - Thomaskirche

Thomaskirche in Leipzig, Ort der Uraufführung im Jahr 1727 - Foto: Paul Sippel


Als am Karfreitag 1727 die Matthäus-Passion zum ersten Mal in der Leipziger Thomaskirche erklang (während des rund vierstündigen Karfreitagsgottesdienstes, waren sich wohl nur wenige Zuhörer bewusst, hier einer Uraufführung eines Stückes der musikalischen Weltliteratur beiwohnen zu können. Bach hatte in Leipzig die Kirchenmusik so zu gestalten, „daß sie nicht zulang währen, auch also beschaffen seyn möge, damit sie nicht opernhafftig herauskommen, sondern die Zuhörer vielmehr zur Andacht aufmuntere." Nach seinem Dienstantritt 1723 führte er 1724 seine Johannes-Passion zum ersten Mal und 1725 in überarbeiteter Fassung auf. Für das Jahr 1726 ist uns die Aufführung der Markuspassion von Friedrich Nicolaus Bruhns (1702) überliefert. Hierbei ergänzte Bach Choräle.




Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)

Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)


Dann geht Bach ein neues Werk an: die Matthäus-Passion. Sie ist doppelchörig konzipiert und übertrifft die Johannes-Passion um ein Drittel der Länge. Bach hat dieses Werk so sehr geschätzt, dass er sie mehrmals aufgeführt und immer wieder verändert hat. 1736 verfasste Bach eine Reinschrift, die als Bachs schönstes und sorgfältigstes Autograph gilt und auf die große Bedeutung hinweist, die er selbst dem Werk beimaß. Die Symbolik der Verwendung roter Tinte fur das reine Bibelwort und den Eingangschoral „0 Lamm Gottes unschuldig" ist für ihn einzigartig. In dieser Fassung findet auch die Aufführung in der Hauptkirche mit einigen wenigen Kürzungen statt. Anders, als in der Johannes-Passion, in der Christus als der Gottes-Sohn quasi erhobenen Hauptes durch die Passion schreitet, legt der Evangelist Matthäus den Blick auf den leidenden Menschen-Sohn, der in seiner Sterbestunde in dem tiefsten Gefühl der Einsamkeit verzweifelt ruft: "Mein Gott, warum hast du mich verlassen?".



BWV 244 Nr. 71


Johann Sebastian Bach, Matthäuspassion BWV 244, Autograph von Nr. 71 - circa 1736 - eingebunden über Wikipedia Commons


Matthäus-Passion am 18. April 2014

Foto: Detlef Ilgner


Mit dieser so absolut menschlichen Seite Jesu wird der Zuhörer zum Nachdenken über sich selbst animiert. Der Eingangschor nimmt es schon vorweg: Der Dialog der "Töchter Zions" (Ein Bild aus der Liebeslyrik des Alten Testaments, in der die Gemeinde die Braut und der Messias als Bräutigam dargestellt wird) mit den unsicher fragenden Gläubigen wird umrahmt von dem vom Knabenchor intonierten Choral "O Lamm Gottes, unschuldig". Dieses Frage- und Antwort-Spiel zieht sich durch die gesamte Passion hindurch. Es ist jeweils der zweite Chor, der die Fragen stellt: "wo ist denn dein Freund hingegangen?" Erst mit dem Bekenntnis: "Wahrlich, dieser ist Gottes Sohn gewesen", löst sich die Doppelchörigkeit auf: Beide Chöre bekennen mit den selben Tönen. Bei Bachs Matthäus-Passion wird der Hörer aktiv ins Geschehen mit einbezogen: Die Jünger fragen: "Herr, bin ichs?" und die Gemeinde antwortet mit dem Choral "Ich bins, ich sollte büßen".


Leipzig - Thomaskirche

Thomaskirche in Leipzig, Ort der Uraufführung im Jahr 1727


Mit den Chorälen, der Antwort der Gemeinde auf das eben gehörte, vermeidet Bach ein ausschließliches "Konsumieren" der Passion, mit Kopfschütteln ûber die Borniertheit der Menschen damals (Judenfeindlichkeit). Jede Szene wird ins persönliche Jetzt des Hörers übertragen. Nach dem Kreuzestod Jesu verströmt die Passion eine unendlich wohltuende Ruhe: Es ist Frieden! Der zerrissene Vorhang des Allerheiligsten (hinter den nur einmal im Jahr der Hohepriester treten durfte) zeigt symbolisch auf: Nun trennt den Menschen nichts mehr von Gott. Ein anderes Bild sagt es so: Die Taube, das Symbol des Friedens, zeigte bei der Geschichte von Noah das Ende der Sintflut an. Der Ölzweig in ihrem Schnabel wird zum Zeichen des Friedens zwischen Gott und Mensch.

Auch fur Bach und seinen Textdichter Picander ist das Passionsgeschehen ein wunderliches Geschehen, das im Menschen ein zwiespältiges Gefühl aufwirft. Wenn Bach die Antwort gibt: "Aus Liebe will mein Heiland sterben", dann instrumentiert er gegen jegliche Regel: es fehlt der "Generalbass", die "Erdung" der Musik. Sie schwebt quasi überirdisch, ohne Fundament: "von einer Sünde weiss er nicht".


Leipzig - Bachdenkmal

Foto: Paul Sippel


"Bitter, und dennoch süß", in dieser Dialektik stehen seit dem Geschehen in Jerusalem die Menschen. Für den Christen ist ohne die österliche Fortsetzung diese Geschichte sinnlos. So machten einige reformierte Theologen der Bachschen Matthäuspassion den Vorwurf, sich nur am Leiden Jesu zu erfreuen, ohne einen Hinweis aus Ostern zu geben. Dazu muss man bedenken, dass Bach liturgische Musik für den Karfreitag schreibt, den Katholiken und Lutheraner als einen Tag auf dem Weg im Kirchenjahr verstehen. Auf den Karsamstag, als Gedächtnistag der Grabesruhe Jesu, folgt ja dann in der Osternacht die Feier der Auferstehung des "Lamm Gottes". Jetzt aber trägt es die Siegesfahne als Zeichen von Ostern, so wie es im Mosaik am Altar der Hauptkirche zu sehen ist.

Udo Witt



Kantoreikonzert vom 18. April 2014

Johann Sebastian Bach - Matthäuspassion BWV 244

Titelblatt des Autographen - circa 1736 - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)


Freitag, 18. April 2014 19.30 Uhr:

Konzert am Karfreitag

Johann Sebastian Bach - Matthäus-Passion - BWV 244

Die Ausführenden:

Taryn Knerr, Sopran
Christina Bock, Alt
Stephan Scherpe, Tenor
Thomas Peter, Bass (Arien)
Christian Palm, Bass (Jesus)

Kantorei der Hauptkirche Rheydt

Rheydter Knabenchor

Niederrheinischer Kammerchor Dülken

Orchester der Hauptkirchenkonzerte (Konzertmeisterin Johanna Brinkmann)

Leitung: KMD Udo Witt

Eintrittskarten (nummerierte Plätze) im Vorverkauf ab 17.Mär/, telefonisch 02166/ 670080 (Anrufbeantworter) oder bei den Chormitgliedern. Restkarten an der Abendkasse Die Tiefgarage am Markt ist für Konzertbesucher geöffnet.






Counter



(C) Kantorei Evangelische Hauptkirche Rheydt - 2001 - 2017 - Alle Rechte vorbehalten