Textversion
Textversion

Gästebuch Sitemap Anfahrt Kontakt Impressum Haftungsausschluss

Druckbare Version

Konzertecho

Kantorei der Ev. Hauptkirche Rheydt

Konzert Guiseppe Verdi - Messa da Requiem - 28. November 2009 - Foto: Adriaan Brooren




Konzertecho Teil I. (2005 - 2008)

Konzertecho (2005 - 2008) Hier finden sie die Pressekritiken zu den einzelnen Konzerten geordnet nach den Jahrgängen 2005 - 2008....

Konzertecho Teil II. (2009 - 2014)

Konzertecho (2009 - 2016) Hier finden sie die Pressekritiken zu den einzelnen Konzerten geordnet nach den Jahrgängen 2009 - 2016....




Archiv

Konzert-Archiv

Archiv Hier an dieser Stelle entsteht ab Februar 2009 ein Konzert-Archiv der Kantorei der Evangelischen Hauptkirche Rheydt. Die Links führen Sie direkt zu den Informationen der jeweiligen Konzerte.



Hörprobe:


Hier eine kleine Hörprobe:

Johann Sebastian Bach - Präludium (Toccata und Fuge C-Dur BWV 566) - 03 Rezitativ
CD: Die Wilhelm-Sauer-Orgel in der Ev. Hauptkirche Rheydt (1902)
KMD Udo Witt spielt Werke von Bach, Mendelssohn, Reger, Ritter, Karg-Elert und Mauersberger

Audiophile Recording Juni 2013: Dipl. Phis. K.H. Lorenz-Kierakiewitz





Letztes Konzert: Matthäus-Passion in Rheydt

Matthäus-Passion am 18. April 2014

Foto: Detlef Ilgner


Rheinische Post vom Dienstag, 22. April 2014

Begeisternde Matthäus-Passion in Rheydt

Das weder musikalisch noch logistisch einfache Unterfangen, zwei Orchester, drei Chöre und zahlreiche Projektsänger zu koordinieren, gelang am Karfreitag auf ganzer Linie. Der voluminöse Klangkörper blieb dabei klanglich stets transparent.

VON GERT HOLTMEYER


"Nicht nur alle Zuhörer-Plätze waren besetzt, als am Karfreitag in der Evangelischen Hauptkirche Rheydt Johann Sebastian Bachs Matthäus-Passion aufgeführt wurde. Auch im Altarraum wurde es sichtlich eng, denn es galt, eine beachtlich große Zahl an Mitwirkenden unterzubringen. Die Partitur sieht nämlich zwei Orchester vor; drei Chöre und zusätzliche Projektsänger beteiligten sich an dem weder musikalisch noch logistisch einfachen Unternehmen. Die umfangreichen Mühen der Vorbereitung wurden durch eine rundum gelungene Aufführung belohnt. Die Kantorei der Evangelischen Hauptkirche, der Niederrheinische Kammerchor Dülken und der Rheydter Knabenchor bildeten zusammen einen voluminösen Klangkörper, der - trotz seiner Größe - stets klanglich transparent blieb. Ein großes Lob verdienen auch die von Stephan Hensen sorgfältig ausgebildeten Jungen des Rheydter Knabenchors, die nicht nur in den Chorälen, sondern auch in allen Turba-Chören eingesetzt wurden und dabei eine erstaunliche Sicherheit erkennen ließen.


Sicher agierten auch mehrere Chorsänger bei kurzen solistischen Einsätzen. Gut abgestimmt war die Lautstärke zwischen den Gruppen des Chors. Und obwohl dem großen Chor zwei relativ kleine Orchester gegenüberstanden, stimmte auch die Relation zwischen Chor und Instrumenten. Beide Orchester waren mit guten Musikern besetzt, die meisten von ihnen Mitglieder der Niederrheinischen Sinfoniker. Der Klang war an den Prinzipien der historisch informierten Aufführungspraxis orientiert, was sich beispielsweise am sparsamen Vibrato und an den Stricharten festmachen ließ. Die solistischen Beiträge der beiden Konzertmeisterinnen Johanna Brinkmann und Tanja Cherepashchuk, des Gambisten Lutz Heiwolt sowie der ebenfalls sehr kultiviert spielenden Holzbläser gelangen ohne Fehl und Tadel.


Im Prinzip sehr gut war auch das Solistenquartett besetzt, sieht man einmal davon ab, dass der Christus-Bass Christian Palm gesundheitlich nicht auf der Höhe war und deshalb nicht seine volle Leistungsfähigkeit abrufen konnte. Tenor Stephan Scherpe wirkte zwar in der Höhe gelegentlich etwas angestrengt, was wohl ebenfalls auf gesundheitliche Faktoren zurückzuführen war. Aber er gestaltete den Evangelistenpart mit durchdachter Dramatik und überzeugte auch als Arien-Sänger. Beeindruckend, wie er - kurz vor der Todesszene - durch ein eindringliches Pianissimo die Spannung steigerte und das „Eli, I'ama sab'athani" einleitete.


Tadellose Leistungen waren von den in Rheydt schon mehrfach bewährten Solisten Taryn Knerr (Sopran), Christina Bock (Alt) und Thomas Peter (Bass) zu hören. Kirchenmusikdirektor Udo Witt hatte alles gewissenhaft einstudiert, wählte passende Tempi und leitete mit Präzision und Überblick. Nach einer im Programm zu Recht erbetenen „kurzen, besinnlichen Stille" bedankten sich die begeisterten Zuhörer mit herzlichem, lang anhaltendem Applaus".






Counter



(C) Kantorei Evangelische Hauptkirche Rheydt - 2001 - 2017 - Alle Rechte vorbehalten